ELIS NOA

„What Do You Desire?“ fragen ELIS NOA auf ihrem Debüt-Album:

Was wünsche ich mir (wirklich)?  Was wünsche ich in meiner Beziehung, meiner Freundschaft, meiner Arbeit, meiner Kunst? Bin ich wirklich glücklich darin? Oder stelle ich mich zufrieden mit den Umständen, die mir mein Gewissen, mein Umfeld, meine Erziehung vorgeben?

Jeder der elf Tracks handelt von einem Gefühl, das aus der Erfahrung mit einer Muse enstand. Nachdem sich die erste Single „Nude“ mit der Aussprache von Verlangen nach der Muse befasste, tauchen nun mit „Still Nothing (Goddamn)“ Zweifel auf:

„In „Still Nothing (Goddamn)“ geht es um Selbstwert, darum die Dinge beim Namen zu nennen. Was wünschst du dir? Was versteckst du? Innere Freiheit kann erst entstehen, wenn wir unsere Wünsche und Facetten erkennen, akzeptieren und aussprechen, uns selbst und Anderen gegenüber. Erst dann können wir frei sein.“ meint Elisa zum Inhalt der zweiten Single.

In „Still Nothing (Goddamn)“ verzichtet sie auf das lyrische Ich. Es ist okay, verletzlich zu sein.

„Während der Produktion habe ich meine analytische Seite nicht so ernst genommen und mich bei musikalischen Entscheidungen von meinem Gefühl leiten lassen. Wir wollten nicht verkopft arbeiten, sondern das Thema des Albums so wahr wie möglich musikalisch umsetzen.“ sagt Aaron ergänzend zu „What Do You Desire?“.

Das Duo ELIS NOA aus Wien sprengt die Grenzen von elektronischem Pop. Ihr musikalischer Fundus reicht von Pop über zeitgenössischen R&B bis hin zu Einflüssen aus dem Future Soul. ELIS NOA aka Elisa Godino und Aaron Hader schaffen mit ihrer Musik einen unverwechselbaren Sound – getragen von Godinos außergewöhnlicher Stimme – der bereit ist, Popmusik von gewohnten Strukturen zu lösen und dabei dennoch funktioniert. ELIS NOA’s Songs verströmen ein Gefühl von Langlebigkeit und müssen trotzdem als „state of the art“ popmusikalischer Entwicklung bezeichnet werden.